St. Marien Grundschule Speicher

 

Frühling im Garten (Frau Willems & 1b)

 

 

 

 

Das Projekt "Frühling im Garten" startete eigentlich schon lange vor der Projektwoche im April. Seit die ersten Schneeglöckchen in den Gärten zu blühen begannen, beobachteten wir ihr Wachstum und lerneten so nach und nach die verschiedenen Frühblüher kennen. Wir untersuchten ihre unterirdischen Vorratsspeicher, die Zwiebeln, die das Wachstum im frühen Frühjahr erst möglich machen. Bald darauf begannen wir den Frühling auch musikalisch zu "wecken". In beiden ersten Schuljahren wurden eifrig Frühlingslieder geübt, Gedichte gelernt und mit Orff-Instrumenten und Blockflöten vertont. Kurz vor den Osterferien steckten wir noch Samenkörner in die Erde, weil die Beobachtungen zum Pflanzenwachstum nicht in einer Woche gemacht werden können.

In der Projektwoche hatten wir dann alle Hände voll zu tun: Unsere Pflanzen mussten in Töpfe vereinzelt werden, das Musikprogramm geübt, Windspiele zur Gartendekoration und die Pflanzenschilder für die Blumentöpfe gebastelt werden. Auf unseren „Aktionstag“ im Gartenbeet auf dem Schulhof mussten wir lange warten, da das Beet nicht vorbereitet war. Aber schließlich haben wir an einem Tag geschaufelt, gegraben, gepflanzt und gegossen, sodass das Beet pünktlich fertig war. Wir danken für alle Staudenableger und Beetpflanzen!

Nun freuen wir uns jeden Tag über die Blumen, gießen fleißig weiter, zupfen Unkraut und sammeln Zwiebeln, die wir dann im Herbst für den nächsten „Frühling im Garten“ vergraben wollen.


Bienen (Frau Zenzen & 1a)


1  

Zu Beginn des Projekts beschäftigten wir uns erst einmal mit einigen theoretischen Aspekten zum Thema Bienen. Wir erarbeiteten den Körperbau der fließigen Tierchen, lernten etwas über die Fortpflanzung eines Bienenvolkes und über den Lebenszyklus einer Arbeiterin. Wir stellten aus Fimo kleine Bienen für den Honigverkauf her, zeichneten Bienen und bauten Insektenhotels. Die Insektenhotels wurden beim Tag der offenen Tür verkauft. Eins davon hängt unter einem Baum auf dem Schulhof. Die ersten Bewohner sind schon eingezogen. :)


Zum Abschluss besuchten wir noch eine echte Imkerin in Beilingen - Frau Etten, die benfalls Lehrerin an unserer Schule ist. 


 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Frau Etten bedanken, die uns ihre Bienenstöcke gezeigt hat und uns erklärt hat, wie Honig hergestellt wird. Außerdem durften wir ihren leckeren Honig probieren. Auf ihrer Homepage hat sie unsere Zusammenarbeit dokumentiert. Klickt einfach mal auf das Foto rechts und schaut es euch an. 


 

 

as Projekt „Frühling im Garten“ startete eigentlich schon lange vor der Projektwoche im April. Seit die ersten Schneeglöckchen in den Gärten zu blühen begannen, beobachteten wir ih

r Wachstum und lernten so nach und nach die verschiedenen Frühblüher kennen. Wir untersuchten ihre unterirdischen Vorratsspeicher, die Zwiebeln, die das Wachstum im frühen Frühjahr erst möglich machen. Bald darauf begannen wir den Frühling auch musikalisch zu „wecken“. In beiden ersten Schuljahren wurden eifrig Frühlingslieder geübt, Gedichte gelernt und mit Orff-Instrumenten und Blockflöten vertont. Kurz vor den Osterferien steckten wir noch Samenkörner in die Erde, weil die Beobachtungen zum Pflanzenwachstum nicht in einer Woche gemacht werden können.

  

Das Projekt „Frühling im Garten“ startete eigentlich schon lange vor der Projektwoche im April. Seit die ersten Schneeglöckchen in den Gärten zu blühen begannen, beobachteten wir ihr Wachstum und lernten so nach und nach die verschiedenen Frühblüher kennen. Wir untersuchten ihre unterirdischen Vorratsspeicher, die Zwiebeln, die das Wachstum im frühen Frühjahr erst möglich machen. Bald darauf begannen wir den Frühling auch musikalisch

 

Das Projekt „Frühling im Garten“ startete eigentlich schon lange vor der Projektwoche im April. Seit die ersten Schneeglöckchen in den Gärten zu blühen begannen, beobachteten wir ihr Wachstum und lernten so nach und nach die verschiedenen Frühblüher kennen. Wir untersuchten ihre unterirdischen Vorratsspeicher, die Zwiebeln, die das Wachstum im frühen Frühjahr erst möglich machen. Bald darauf begannen wir den Frühling auch musikalisch zu „wecken“. In beiden ersten Schuljahren wurden eifrig Frühlingslieder geübt, Gedichte gelernt und mit Orff-Instrumenten und Blockflöten vertont. Kurz vor den Osterferien steckten wir noch Samenkörner in die Erde, weil die Beobachtungen zum Pflanzenwachstum nicht in einer Woche gemacht werden können.

 


Das Projekt „Frühling im Garten“ startete eigentlich schon lange vor der Projektwoche im April. Seit die ersten Schneeglöckchen in den Gärten zu blühen begannen, beobachteten wir ihr Wachstum und lernten so nach und nach die verschiedenen Frühblüher kennen. Wir untersuchten ihre unterirdischen Vorratsspeicher, die Zwiebeln, die das Wachstum im frühen Frühjahr erst möglich machen. Bald darauf begannen wir den Frühling auch musikalisch zu „wecken“. In beiden ersten Schuljahren wurden eifrig Frühlingslieder geübt, Gedichte gelernt