St. Marien Grundschule Speicher

 

Frühlingshafte Tischdeko (Frau Epper)

Im Mittelpunkt dieses Projekts stand das Herstellen von Tischdekorationen passend für den Frühling. Es wurde mit vielfältigen Materialien wie Heu, Stroh, Draht und Gips gearbeitet, was die Kinder besonders faszinierte.
Aus Heu und Stroh wurden beispielsweise wunderschöne Tischgestecke hergestellt. Die Kinder zeigten sehr viel Geschick beim Binden dieser Gestecke. Auch das anschließende Dekorieren bereitete ihnen viel Freude. Hier konnten sie nach eigener Vorstellung und eigenem Geschmack ihre Tischgestecke individuell gestalten.


Darüber hinaus wurden in dieser Gruppe Gipsschalen hergestellt. Dazu wurden Gipsbinden in kleine Stücke geschnitten, in Wasser getaucht und anschließend um einen aufgeblasenen Luftballon gelegt. Nach einer Trocknungszeit von 2 Tagen (Wer es zu Hause nachmachen möchte: Bitte eine längere Trocknungszeit einplanen ;-)) wurden die weißen Gipsschalen mit Blumenerde und verschiedenen Frühblühern wie Krokus, Narzisse oder Traubenhyazinthe bepflanzt.

Außerdem wollten wir uns an der Dekoration unserer Schule beteiligen. Dazu stellten wir große bunte Blumen aus Butterbrotpapier her. Diese wurden zur Dekoration an der Decke der Glashalle sowie des Frühlings-Cafes befestigt. Auf diese Weise wurde auch hier für frühlingshafte Stimmung gesorgt.



Stoffhühner nähen (Frau Keller)

Verlauf der Projektwoche

In unserer Gruppe haben wir Stoffhühner genäht. Erstaunlicherweise meldeten sich nur vier Mädchen, aber 10 Jungs für diese Gruppe an. Da die Kinder kaum bis keine Näh-Vorerfahrung hatten, beschäftigten wir uns zu Beginn erst einmal mit dem kleinen Einmaleins des Nähens. An Stoffresten übten sie das Bedienen der Pedale, das Verriegeln der Naht am Anfang und Ende und das Um-die-Ecke-Nähen. Alle lernten so schnell dazu, dass wir schon am ersten Tag anfangen konnten, Stoffhühner zu nähen.

Die Kinder schnitten die Stoffe nach Vorlage zu, steckten mit Hilfe Schnabel und Kamm fest, nähten die 3 Außenseiten, füllten Watte ein und schnitten die Beine zurecht. So entstanden in den folgenden Tagen wunderschöne Stoffhühner.

Am letzten Tag dekorierten wir den Klassenraum mit farblich zueinander passenden Hühnern an verschiedenen Weidenkätzchensträußen, schrieben Preisschilder, gestalteten ein Plakat für die Klassentür und bemalten die Tafel dem Thema entsprechend mit bunten Hühnern. Eine Gruppe übernahm die Schablonenherstellung und -verpackung.

Der Samstag war ein voller Erfolg. Bereits innerhalb von eineinhalb Stunden waren alle 74 Hühner und einige Schablonen ausverkauft.


Anleitung für das Nähen eines Stoffhuhns:

1.     Lege die Schablone auf den Stoff, der rechts auf rechts liegt. Umfahre die Schablone und schneide entlang der Linie aus. So erhälst du 2 spiegelverkehrte Stoffstücke.

2.    Jetzt schneidest du auch den Kamm und den Schnabel des Huhns einmal aus Filz aus.

3.    Lege Kamm und Schnabel an die richtige Stelle zwischen die beiden Stofflagen, sie müssen nach innen zeigen.

4.    Nun nähst du die drei oberen Außenseiten fest.

5.    Stülpe das Huhn um und fülle Watte ein.

6.    Jetzt wird das untere Ende festgenäht. Vergiss bitte nicht, die Beine mitzunähen.

7.    Zum Schluss knotest du farblich passende Perlen an das untere Ende der Beine.

8.    Wenn du möchtest, kannst du noch die Flügel umnähen.

 

Viel Spaß beim Nachnähen!