St. Marien Grundschule Speicher

 

Windspiele und Dosentiere (Frau Gerlach)

Bereits im Vorfeld haben die Kinder alte Blechdosen, Kronkorken, PET Flaschen und Schraubverschlüsse gesammelt aus denen in der Projektwoche dann Bienen, Eulen und Windspiele entstanden sind.

Zunächst standen die Bienen auf dem Programm. Dazu wurden die Dosen schwarz und gelb angemalt. Im nächsten Schritt musste gebohrt werden und der Heißkleber kam zum Einsatz. Am zweiten Tag kamen bereits die Kinder der ersten Klasse zu uns und die Projektkinder mussten nun ihr Können weitergeben. Gemeinsam mit den Kindern der Klasse 1 wurden weitere Dosenbienen gestaltet. Am nächsten Tag entstanden Eulen und Windspiele. Mit unterschiedlichen Schraubverschlüssen wurden Augen gestaltet. Einige Eulen haben auch bunte Federn bekommen  und wurden so zu Fantasievögeln. Andere Kinder haben an bunten Dosen verschiedenfarbige Bänder geklebt, so dass es am Ende der Klassensaal bunt geschmückt war.

Gerade die Arbeit mit dem Bohrer und dem Heißkleber hat den Kindern große Freude bereitet und alle waren stolz, damit arbeiten zu dürfen.


Samenbomben (Frau Hansen)

Samenbomben – Wenn die Natur explodiert

Eine Projektwoche stellt sowohl für die Lehrer, als auch für die Kinder eine große Chance dar. Sie bietet die Möglichkeit, sich mit Thematiken auseinanderzusetzen, die im normalen Unterrichtsalltag eher schwierig zu realisieren sind. Auf Grund dessen habe ich mich für die Herstellung von Samenbomben entschieden.

Der Begriff Samen“bombe“ erweckte bei den Kindern recht explosive Vorstellungen. So nutzen wir den ersten Tag, um einen Einblick in die Thematik zu erhalten. Der Begriff „Samenbombe“ (kleine Erd-Lehm-Kugel mit Pflanzensamen) wurde besprochen und die Kinder erhielten Informationen zu dessen Herkunft. Anschließend konnten sie mit Hilfen von Rezepten in Kleingruppen selbstständig eigene Samenbomben herstellen.

In den folgenden Tagen konnten die Kinder nun ihr Vorwissen zu verschiedenen Blumen und Kräutern anwenden und vertiefen. In offenen Lernformen erarbeiteten sie Grundlagen zur Gartenarbeit, wissenswerte Informationen über die Blumen und Kräuter in ihren Samenbomben oder entwarfen eine Planung ihres Traumgartens. Bei einem kleinen Spaziergang konnten sie heimische Blumenarten entdecken und unbekannte Gewächse mit Pflanzenbestimmungsbüchern kennenlernen. Um den Besuchern am Tag der offenen Tür eine Einblick in ihre Projektwoche geben zu können, erarbeiteten die Kinder verschiedene Plakate.

Am letzten Tag unserer Projektwoche drehte sich alles um den Verkaufsstand am Tag der offenen Tür. Die Klasse wurde dekoriert und die Infoplakate aufgehängt. Alle Samenbomben wurden liebevoll in kleine Tütchen verpackt und beschriftet. Mit Hilfe des neuen Wissens erstellten die Kinder Karten mit Gärtnerinformationen rund um die Samenbomben und ihre Inhalte.

Präpariert mit verschiedenen Samenbomben und ausgebildet zu kleinen Gärtner stand dem Verkauf der Samenbomben nun nichts mehr im Weg.